Smokey Brights - I Love You But Damn

Smokey Brights

Was gemeinsames Pizza-Backen nicht alles bewirken kann: Der aus Seattle stammende Rock-Vierer um das Front(Ehe)paar Ryan Devlin (Gitarre/Gesang) und Kim West (Keyboard/Gesang), die sich in einem Restaurant kennen- und lieben gelernt hatten, Drummer Nick Krivchenia und Bassist/Sänger Luke Logan ist als Smokey Brights unterwegs. Auf ihrem dritten Album "I Love You But Damn" (Freakout Records/Kuroneko) haben sie ihren definitiv stadiontauglichen popohrwurm-verdächtigen Indie-WestCoast-Harmonie-Rock weiter kultiviert und einer charmanten Fleetwood Mac-isierung unterzogen. Ihre gemeinsame Vorliebe für 70s Rock, Vintage-Synthesizer und Close Harmony-Gesang trifft auf Northwest Rock & Roll, Dream-Pop, Glam-Groove, Zart-Wave, scharfe Gitarrenläufe, Stevie Nicks-Gedächtnis Strophen und vertraut klingende Melodien mit Mitwipp-Potenzial. Von Andy Park (Death Cab for Cutie, Noah Gunderson, Ciara, MacMiller) geschmeidig produziert, klingt ihr Sound heimelig-retro, ohne gestrig oder sentimal-tranig zu sein, in ihren Texten reflektieren sie persönliche Erfahrungen und Entwicklungen. Schon der Einstieg "Save Us Sarah" lässt die Köpfe wiegen, mit "72" (nach der 72er-Buslinie in Nord-Seattle, die Ryan und Kim oft nach der Arbeit benutzten) und "Cruel" mit Kim an der Leadstimme zaubern sie einige der leichtfüßig-melancholischsten Ohrwürmer des Sommers.

Jürgen Parr

Stand: 11.07.2020

Veranstaltungsort

Termine

Juli / August
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
heute / Vorschau

Video der Woche

20 Jahre Viva Voce! Das Jubiläumsprogramm der A-cappella-Band macht Laune! Am 17.7. live im Autokino in Roth.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen