Buch
 

Kampf um Wohnraum

Heisses Pflaster

"Heisses Pflaster" von Axel Pohl. Penguin Verlag 2020, Broschur, 458 Seiten, 13,00 Euro

Ein Angler findet eine männliche Leiche im Zwenkauer See, in der Nähe von Leipzig. Schnell kann ermittelt werden, dass es sich bei dem Toten um Guido Ehrlich, Leiter des Leipziger Liegenschaftsamtes, handelt. Da vieles auf Unfall oder Selbsttötung hinweist, nehmen die Oberen diese Vorlage gerne an, was sogar dazu führt, dass die Hauptkommissare Hanna Seiler und Milo Novic in den Ermittlungen von ihrem direkten Vorgesetzten behindert werden, beurteilen sie doch Ehrlichs Tod ganz anders. Viel zu viele Ungereimtheiten! Dabei ist das Terrain wahrlich gefährlich, denn schnell sehen sie sich konfrontiert mit Gerd Wenger, der durch seine Neubauten und Sanierungen ganzen Stadtvierteln ein neues Gesicht verleiht. Und der in Ehrlich nur einen Verhinderer sah. Aber ist es so einfach?

"Heisses Pflaster" berührt ein ebensolches Thema: Gentrifizierung. In Leipzig auch in der Realität ein Thema mit Zündstoff. Alex Pohl hat einen hochaktuellen, wendungsreichen Kriminalroman geschrieben, der zweite Fall für Seiler und Novic (Fall 1 heißt „Eisige Tage", unbedingt lesen!). Dabei fügt er dem Figurenpuzzle seiner Hauptpersonen weitere interessante Teile hinzu, schafft wirkliche Charaktere mit ihrer Geschichte und ihren Geheimnissen. Das ist sehr stark!

Rainer Scheer

Stand: 23.09.2020

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

September / Oktober
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            26
27 28 29 30 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
heute / Vorschau

Video der Woche

Die Polen-Allergie schlägt wieder zu. Kinga Glyk gilt als beste polnische Bassistin. Sie rockt und jazzt am 29.9. im E-Werk Erlangen die Bühne.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen