Buch
 

Die heimlichen Herrscher der Erde

Die Ameisenfrau

„Die Ameisenfrau" von Thomas Kiehl, Benevento Verlag, Broschur, 411 Seiten, 18 Euro

Ameisen sind stark, weil sie so viele sind. Nicht das einzelne Individuum zählt, sondern das strikt organisierte Kollektiv. Lena Bondroit ist fasziniert von diesen Wesen, hat gerade einen wissenschaftlichen Artikel über „die Selbststeuerung von biologischen Systemen" veröffentlicht. Diesen Artikel nimmt ein Journalist als Aufhänger, um mit ihr in Kontakt zu treten. Er ist einer geheimen Organisation auf der Spur, die im Hintergrund manipulativ wirkt. Billige Verschwörungstheorie? Noch bevor die Biologin Bondroit mehr erfahren kann, wird der Journalist von einem Taxi überrollt und stirbt. War seine aufgenommene Spur bereits zu heiß? Und welche Rolle spielt Viktor Callenberg, der gleichfalls Kontakt zu Bondroit sucht und bei „ProNomadentum" tätig ist. Ist der Brandanschlag auf das Büro des Vereins eine Warnung?
Der Thriller „Die Ameisenfrau" diskutiert die Wirkung der Angst und die Stärke kollektiver Systeme. Da muss zwischen den Buchdeckeln nicht alles logisch sein, doch packend ist dieser Roman auf jeden Fall. Schnelle Szenenwechsel, eine filmische Erzählweise, das hat etwas von bestem Popkornkino, das den Leser doch sehr nachdenklich zurück lässt.

Rainer Scheer

Stand: 13.11.2019

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

August / September
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
heute / Vorschau

Video der Woche

"Weniger Ich, mehr Wir" - das Credo der neuen Zeit? Doch hört selbst, was Sarah Lesch euch dazu am 12.8. auf der Kulturinsel Wöhrmühle in Erlangen zu erzählen hat.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen