Buch
 

Unwahrscheinliches Paar

Jeder von uns ist ein Rätsel

„Jeder von uns ist ein Rätsel" von A. J. Steiger, aus dem Englischen von Annette von der Weppen, Carlsen, 398 S., 18 Euro (ab 15 J.)

Sie hat das Asperger-Syndrom. Er hat die Glasknochenkrankheit. – Eine höchst unwahrscheinliche Konstellation? Na klar. Aber allzu gewöhnliche Liebesgeschichten haben unter Marketing-Gesichtspunkten ein Problem: Sie sind schon hunderttausende Mal erzählt worden, weshalb die hunderttausendunderste Version schwerlich aus der Masse hervorstechen wird. Und weil die Gesetze des Buchmarktes nun mal verlangen, dass man hervorsticht, ist die Problemlösung einfach: Je ungewöhnlicher, desto besser!
Generell ist also Misstrauen angebracht, wenn mal wieder Paare zusammenfinden, weil sie ganz offenbar zusammenfinden sollen. Gelegentlich kommen aber doch schöne und gefühlvolle Geschichten dabei heraus, so wie im Falle von Alvie und Stanley in „Jeder von uns ist ein Rätsel". Wobei Alvie als Ich-Erzählerin derjenige Charakter ist, den der Leser besser kennenlernt und dem er sich deshalb näher fühlen dürfte.
Wegen ihrer Krankheit stößt Alvie immer wieder an Grenzen – mit teils lustigen, teils katastrophalen Folgen. Wie Alvie ihren Alltag meistert, ihren Beruf als Tierpflegerin ausübt und bei anderen Menschen wegen ihrer Eigenarten aneckt, wird sehr plastisch und glaubwürdig geschildert. Allein dies, die empathische Auseinandersetzung mit ihrer Krankheit, hätte das Buch schon getragen. Ob die Liebesgeschichte da wirklich noch als Extraportion Drama obendrauf muss, ist fraglich. Aber unter Marketing-Gesichtspunkten lautet die Antwort: Na klar.

Udo Bartsch

Stand: 13.11.2019

Termine

Mai / Juni
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        29 30 31
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
heute / Vorschau

Video der Woche

Kulturhauptstadtbewerbung 2025: STREAM FORWARD YouTube-Channel der Stadt Nürnberg

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen