Film
 

E-Werk Kino Erlangen

Wenn es kalt und schon früh dunkel wird, kann man gut auch schon um 18 Uhr ins Kino gehen.
Der Dezember im E-Werk-Kino beginnt mit „Anatomie eines Falls". Sandra Hüller spielt eine erfolgreiche deutsche Schriftstellerin, die ihren französischen Mann Samuel in England kennengelernt hat. Zusammen mit ihrem Sohn Daniel leben sie in einem kleinen Ort in den französischen Alpen, in der Nähe von Grenoble in einem abgeschieden gelegenen Chalet. An einem sonnigen Tag im Winter wird Samuel vor dem Haus tot im Schnee gefunden. War es Mord? War es ein tragischer Unfall bei seinen Renovierungsarbeiten? Oder war es Selbstmord? Diese drei Fragen versucht die Staatsanwaltschaft aufzuklären. Sandra wird zur Hauptverdächtigen und es beginnt ein aufreibender Indizienprozess! Der mit einer goldenen Palme in Cannes ausgezeichnete Film ist spannend von der ersten bis zur letzten Minute. Wir zeigen den Film in OmU, Sandra Hüller spricht Deutsch, Englisch und Französisch. Man merkt, wie es ist, in einem anderssprachigen Land zu leben (ab 30.11. im Programm).

Seit fast 40 Jahren lebt die im Iran geborene Sepideh Farsi in Frankreich und hat nun mit „Die Sirene" einen Film gedreht, der auf das Iran ihrer Kindheit zurückblickt. Die Technik des Animationsfilms ermöglicht dabei ein Verschmelzen von realistischen und fantastischen Bildern, mit denen Farsi einen leicht nostalgisch geprägten Blick auf ein Land und seine Widerstandskraft wirft (in der ersten und zweiten Dezemberwoche).

Bradley Cooper hat beim Biopic „Maestro" nicht nur Regie geführt, sondern verkörpert auch den legendären Komponisten und Dirigenten Leonard Bernstein in verschiedenen Altersstufen. Als 28-jähriger Jungdirigent lernt er auf einer Party seine zukünftige Frau Felicia Montealegre (super: Carrey Mulligan) kennen. Erst nach der Hochzeit kommt Felicia dahinter, dass ihr Ehemann homosexuell ist und er seine diesbezüglichen Sehnsüchte heimlich auslebt (ab 7.12.).

Zusammen mit dem deutsch-französischen Institut präsentieren wir ab 14.12. passend zu Weihnachten die Filmkomödie „Fast perfekte Weihnachten" (Joyeux Noël). Der spanische Film „As Bestas", mit dem deutschen Titel „Wie wilde Tiere", ist bei der Goya Verleihung 2023 in fast allen Kategorien mit einem Goya ausgezeichnet worden (ab 14.11.).

Ein absolutes Programmhighlight: „Killers of the Flower Moon" wird Ende Dezember und Anfang Januar gezeigt. Viele haben Urlaub und Zeit und Muße für dieses 3,5-stündige Filmepos von Martin Scorsese. Nach wahren Begebenheiten wird die haarsträubende Mordserie an der indigenen Bevölkerung Oklahomas, der Osage, von 1870 durch weiße Amerikaner erzählt. Es spielen: Leonardo DiCaprio, Robert De Niro, Brendan Fraser und Lily Gladstone.

Mehr Infos zu den Filmen gibt es im Inter-net unter e-werk.de/Programm/Kino/Tickets.

Stand: 28.11.2023

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Februar / März
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        23 24 25
26 27 28 29 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
heute / Vorschau

Video der Woche

Auf der Tekkno World Tour von Electric Callboy gibt’s kein Techno, dafür jede Menge Metal. The hype is real - am 23.2. in der Arena in Nürnberg.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen