Platten
 

Gío

Gio - Mirrors & Smoke

Einen hohen Spass- und Genußfaktor muss man dem Kölner Gío (eigentlich Johannes Stankowski) zugestehen, wie er ohne Rücksicht und voll gegen Trends & Hype sein Ding als Italo-WestCost-Schmalz-Pop-Held mit 70er und 80er-Prägung durchzieht. Sein aktueller Wurf „Mirrors & Smoke" (Fun In The Church/Bertus/Zebralution) ist voller Dedication mit San Remo-Kitsch-Saxophon („Senza Vedervi") und auch bei den drei weiteren italienischen Schmachtbolzen „Da solo in citta", „Amarsi un Po" (von Großmeister-Battisti) und „Totto Invano" geht er als der große Breitkragenhemdträger mit obligatorischem Goldkettchen durch - und das nicht verarschend, sondern emphatisch-stimmungsadäquat melancholisch mediterran authentisch zugewandt. „Schall & Rauch" heißt Gíos Debüt-Album, auf dem er beweist, welch großartiger Pop-Balladen-Schreiber und auch Akteur er ist, voll zeitlos-unkitschigem Sound, mit herrlich ausladenden, pompösen Arrangements mit Breitwand-Retro-Appeal, perfektio-nistischer Liebe zu filigranen Sounddetails und extrem hohem Wohlfühlfaktor. „Song Over Attitude" sagt er selbst über seine musikalische Vision.

Jürgen Parr

Stand: 19.10.2021

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Januar / Februar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
heute / Vorschau

Video der Woche

Sphärisch-intergalaktisch-esoterisch-pop-hymnisch lassen's Coldplay auf ihrem neuen Album "Music Of The Spheres" angehen, wie z.B. mit „My Universe“. Weitere CD-Neuheiten findet ihr hier auf Doppelpunkt.de unter „Platten“.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen