Platten
 

Haco

Haco - Nova Naturo

Auf "Nova Naturo" (Someone Good) erweitert die japanische Experimental-Popkünstlerin Haco ihr facettenreiches Oeuvre um Field-Recordings, sphärische Electronica, PostRock, BreakBeats, Ambient, die sie mit ihrer luftig-schwebender Stimme zu einer intensiven, flächig-wattigen Klanglandschaft verbindet, die Gefühle von Dahingleiten und Tiefenentspannung erzeugt. Hacos kreativer Output in Bands wie After Dinner und Hoahio haben ihr schon eine Poleposition eingetragen, die sie auch Solo weiterentwickelt. Inspiriert von Mythologien, die sich mit Ideen der Wiedergeburt auseinandersetzen, schafft "Nova Naturo" eine Ambient-ähnliche Soundumgebung, dazu kombiniert Haco unerwartete Stil-Elemente und setzt diese Kombinationen neu auf. Mit dem in Kobe ansässigen französischen Improvisationsgitarristen Manuel Adnot, dem Schlagzeuger & Pianisten Tetsuji Matsuo, dem Kontrabassisten Makoto Inada, Stabilo (Speaker Gain Teardrop/Hiroshima-Ambient-Szene), und Tarnovski (Gurun Gurun/eine der Protagonisten der tschechischen Experimental-Elektro-Musik) entstehen neue Klangfarben und Verästelungen, die in einer Klangkosmos nicht von dieser Welt münden.

Jürgen Parr

Stand: 28.07.2021

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Oktober / November
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
heute / Vorschau

Video der Woche

Mystisch-melancholische Folk-Romantik gibt es am 26.10. im Erlanger E-Werk, wenn Black Sea Dahu aus der Schweiz ihren Indie-Folk zum Besten geben.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen