Platten
 

Hotel Kali

Hotel Kali

Auf ihrem Debüt gleichen Namens präsentiert das deutsch-indische Musiker-Kollaborativ Hotel Kali (Antime/World of Sound) das Resultat dessen, was für Theresa Stroetges alias Golden Diskó Ship als kurzer Residenzaufenthalt organisiert vom Goethe-Institut in Kolkata begann. In ihrer Zusammenarbeit mit dem Bassisten Debjit Mahalanobis, dem Synthesizer-Experten Varun Desai und der Songschreiberin Suyasha Sengupta greifen die Vier viele verschiedene musikalische Traditionen auf, die sie in einer Melange aus kosmischem Rock und Vintage-Krautrock, experimenteller Dance Music und abseitigem Post-Rock vereinen. In spontanen Jam-Sessions intuitiv entstanden, "herrschte am Anfang völliges Chaos und unsere Energien waren überall", erzählt Stroetges. Der Bandname ist eine Anspielung auf das Lied, das praktisch jeder Tontechniker in Kalkutta beim Soundcheck spielt, aber auch eine Hommage an die Hindu-Göttin, die von Opashona Ghosh für das Cover neuinterpretiert wurde. "Man kann kleine Stücke all unserer Persönlichkeiten kombiniert finden. Wir haben als Fremde angefangen und jetzt sind wir durch eine gemeinsame Erfahrung verbunden", kommentiert Sengupta den Songwriting-Prozess und den Verlauf des gesamten Crossover-Projekts.

Jürgen Parr

Stand: 28.07.2021

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Oktober / November
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
heute / Vorschau

Video der Woche

Mystisch-melancholische Folk-Romantik gibt es am 26.10. im Erlanger E-Werk, wenn Black Sea Dahu aus der Schweiz ihren Indie-Folk zum Besten geben.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen