Platten
 

Roosevelt

Roosevelt - Polydans

Seinem melancholisch-sehnsuchtsvollen, watteweichen-retrogefühlten Elektrodancepop bleibt Marius Lauber aka Roosevelt auch auf seinem dritten Album „Polydans" (City Slang) treu, ohne sich dabei in Selbstzitaten zu verlieren, sondern weiter an seinem typischen Roosevelt-Signature-Sound zu feilen - vor allem in „Strangers", „Feels Right" und „Sign" wird das am deutlichsten. Er schrieb und spielte alles selbst in seinem neu eingerichteten Studio ein, von Schlagzeug über Synthesizer bis Bass, mischte das Album auch, die Tracks entstanden im Wesentlichen intuitiv: „Musik ist für mich ein riesiger, impulsiver Prozess", erklärt er. So packt Roosevelt Club, Disco, Italo-70ies, Balearic, French-House, Techno, harte Maschinen-Beats und Synthipop zu einem mitreißenden Feelgood-Sound zusammen, der eine große stilistische Bandbreite aufweist. Der Titel „Polydans" ist eine Anspielung auf seine facettenreiche Sicht auf die Clubkultur: „Das Album ist für mich eine Sammlung all der verschiedenen Formen von Tanzmusik, die mich im Studio beeinflusst haben. Egal wie unterschiedlich einige der Songs auch sein mögen, Tanz ist die Grundlage des gesamten Albums", unterstreicht Marius.

Jürgen Parr

Stand: 18.03.2021

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Mai / Juni
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06
heute / Vorschau

Video der Woche

Chillen und freuen: La Brass Banda zeigen uns wie es geht.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen