Platten
 

PVA

Der Londoner Dreier PVA, 2018 gegründet, bestehend aus Ella Harris (Gesang, Gitarren, Synthis), Josh Baxter (Gesang, Gitarren, Synthis) und Louis Satchell (Gesang, Schlagzeug, Sampler), lässt auf seiner Debüt EP „Toner" (Big Dada/Ninja Tune) gleich zum Einstieg mit „Talks" NewWave, Funk, Postpunk, Dance und Dark Industrial fröhliche Urstände feiern und treibt wie ein Bastard aus Gang of Four, A Certain Ratio und INXS zurück in die Zukunft, immer mit einem Hint of Pop. Deswegen gibt's davon auch gleich zwei Remixe von Mura Masa (noch härter und düsterer) und Lynks (dance-clubbiger). Bei „Sleek Form" wähnt sich der Hörer bei harter IBM stark DAFisiert, gnadenlose Synthibässe, brachiale Drums, dunkle Dramatik, „Exhaust/ Surroundings" ist aus dem gleichen Hartholz geschnitzt, auch davon gibt's einen Girl Band Daniel Fox-Remix. Über „Talks" sagt Multi-Instrumentalist und Sänger Josh Baxter: „Es geht darum, wie wir Spiele erfinden, um unsere wahren Gefühle nicht auszudrücken oder zu vermeiden, verletzt zu werden". Ein kraftstrotzende Angelegenheit.

Jürgen Parr

Stand: 03.02.2021

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

März / April
Mo Di Mi Do Fr Sa So
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
heute / Vorschau

Video der Woche

„Der Nussknacker“ mal anders: Im Rahmen des Projektes „Musical Chain“ des Baltic Sea Philharmonic gibt’s hier Nutty Christmas: auch im Januar noch schön.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen