Platten
 

Haiku Hands

Haiku Hands

Die australischen Kratzbürsten Haiku Hands peitschen ihren wilden Alternative-Dance-Indie-Electro-HipHop unermüdlich im Stile von groovenden Beastie Boys-Bitches auf ihrem Debüt "Haiku Hands" (Mad Decent/Caroline/Universal) nach vorne. Mal klingen sie wie wildgewordene Bananarama ("Sunrise"), mal nach INXS-Maschinenfunk-Groove ("Jupiter"), dann housig-EBM ("Fashion Model Art"). Immer sind sie rebellisch, experimentell und unkonventionell. Die Kraftmischung des Trios Beatrice Lewis, Claire Naka-zawa und Mie Nakazawa ist beseelt vom Riot-Grrrl-Punk und rotznäsig-hiphoppig-hyperaktiv. Hauptsächlich in Melbourne mit dem australischen Produzenten Joel Ma aufgenommen wird das Debüt durch Kollaborationen mit Sofi Tukker, Mad Zach, Machine Drum, Mirac, Elgusto of Her-mitude und Lewis Cancut aufgemotzt.

Jürgen Parr

Stand: 11.10.2020

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Januar / Februar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          23 24
25 26 27 28 29 30 31
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
heute / Vorschau

Video der Woche

„Der Nussknacker“ mal anders: Im Rahmen des Projektes „Musical Chain“ des Baltic Sea Philharmonic gibt’s hier Nutty Christmas: auch im Januar noch schön.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen