Platten
 

Sorry

Sorry - 925

Sorry, das Quartett um Asha Lorenz und Louis O'Bryen aus dem Norden Londons, legen mit ihrem Debüt-Album „925" (Good To go/Domino) die Latte des kratzbürstigen, hingerotzten, rockig-slackermäßigen Indie-Post-Grunge-BritPop ganz schön hoch. Die beiden 22-Jährigen Asha und Louis sind beste Freunde seit ihrer Kindheit und haben gemeinsam mit ihrem Co-Produzenten James Dring (Gorillaz, Jamie T, Nilüfer Yanya) ein lebendiges Crossover aus Glam, Poser- und CroonerRock, Pixies, Kakophonie und jugendlichem Übermut geklöppelt. Inspiriert von Hermann Hesse, über Aphex Twin bis hin zu Oldschool-Schmalzer Tony Bennet zeichnen sie sich durch ihren experimentellen und ganzheitlichen Stilansatz aus.

Jürgen Parr

Stand: 27.05.2020

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Juni / Juli
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
heute / Vorschau

Video der Woche

Comedy Live im Autokino: Willy Astor - der Jäger des verlorenen Satzes am 5.7. im Autokino in Roth.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen