Platten
 

Mhysa

Mhysa - Neveah

Ein äußerst persönlicher Selbstentdeckungs-Trip im Lo-Fi-R&B-Gewand ist Mhysas zweites Album „Nevaeh" (Hyperdub/Cargo) geworden. Intime Reflexionen über die Erfahrungen schwarzer Frauen aus verschiedenen Blickwinkeln, die von Sex und Sexualität, Selbstliebe und Selbstentdeckung, schwarzer Ermächtigung und Abstammung, Lust und Mangel daran reichen. Sie beschreibt das Album als „ein Gebet für schwarze Frauen, um eine neue und bessere Welt zu finden. Es ist ein sicherer Raum, eine Art „Negro"-Heaven", sagt sie selbst. Dabei entwickelt Mhysa eine Art neuen, gospelig-sakralen, experimentierfreudigen R'n'B, der viele digitale Soundskizzen und innovative Stimmakrobatiken wagt, und Wege zwischen Melancholie, Innehalten und verstörender Endzeit-Apokalypse beschreitet.

Jürgen Parr

Stand: 27.05.2020

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Juni / Juli
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
heute / Vorschau

Video der Woche

Comedy Live im Autokino: Willy Astor - der Jäger des verlorenen Satzes am 5.7. im Autokino in Roth.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen