Spiel
 

Spiel des Jahres 2019 vor der Entscheidung

Flügelschlag

Gerne zog sich die Jury „Spiel des Jahres" in den vergangenen Jahren am langen Himmelfahrt-Wochenende an einen geheimen Ort zurück, um zu spielen, zu diskutieren, zu bewerten und schließlich zu verkünden: die Nominierungsliste. Wer sich allerdings in der Geschichte des wichtigsten Spielepreises im deutschsprachigen Raum auskennt, dem ist natürlich nicht entgangen, dass in diesem Jahr ein ganz besonderes Jubiläum ansteht: der Preis „Spiel des Jahres" kann seinen 40. Geburtstag feiern! Im Jahre 1979 wurde der erste Preisträger gekürt, das bis heute noch beliebte Spiel „Hase und Igel" von David Parlett. Ravensburger legte zwar die Peinlichkeit hin, das Spiel zwischenzeitlich aus dem Programm zu nehmen (es fand Asyl bei Abacus Spiele), doch nun ist es seit einigen Jahren wieder im Verlag mit der blauen Ecke zu Hause, mal als „Klassiker" tituliert (was es ja auch ist!) oder in der Reihe „Unsere besten Familienspiele" in den Fokus gerückt. Viele Ausgaben hat es gegeben, darunter übrigens auch eine mit einer Toncassette! (Können Sie so etwas noch abspielen?)
Natürlich gibt es im Deutschen SPIELEmuseum in Chemnitz (Neefestraße 78a) nicht nur dieses erste „Spiel des Jahres" zu sehen, nein, die Ausstellung zum Spielepreis ist gleichzeitig eine Reise durch die Spielegeschichte. Eröffnet wurde sie am 20. Mai 2019 als Sonder- und Mitmachausstellung und sie ist von Mittwoch bis Sonntag zu besuchen.
Was für eine Bühne, um im Jubiläumsjahr die Nominierungen zu verkünden! .
Der Sprecher der Jury, der Journalist Harald Schrapers, gab dann am 20. Mai 2019 folgendes bekannt:

Nominiert zum Hauptpreis „Spiel des Jahres 2019" sind:

Just One von Ludovic Roudy und Bruno Sautter - Lustiges Partyspiel für 3 bis 7 Spieler ab 8 Jahren
L.a.m.a von Reiner Knizia - Schnelles Kartenablegespiel für 2 bis 6 Spieler ab 8 Jahren
Werwörter von Ted Alspach - Rollenbetontes Wortratespiel für 4 bis 10 Spieler ab 10 Jahren

Die Jury veröffentlichte darüber hinaus eine Empfehlungsliste mit sechs weiteren Titeln.
Das „Spiel des Jahres" wird am 22. Juli 2019 auf einer Pressekonferenz in Berlin bekannt gegeben.

Nominiert zum „Kennerspiel des Jahres" sind:

Carpe Diem von Stefan Feld - Strategisches Städtebaupuzzle für 2 bis 4 Personen ab 12 Jahren
Detective von Ignacy Trzewiczek, Przemystaw Rymer, Jakub Lapot - Innovatives Detektivspiel für 1 bis 5 Spieler ab 16 Jahren
Flügelschlag von Elizabeth Hargrave - Ornitologisches Optimierspiel für 2 bis 5 Spieler ab 12 Jahren

Die Jury veröffentlichte darüber hinaus eine Empfehlungsliste mit vier weiteren Titeln.
Das „Kennerspiel des Jahres" wird am 22. Juli 2019 auf einer Pressekonferenz in Berlin gemeinsam mit dem „Spiel des Jahres" bekannt gegeben.

Nominiert zum „Kinderspiel des Jahres" sind:

Fabulantica von Marco Teubner - Lauf-Merkspiel für 2 bis 5 Spiele ab 6 Jahren
Go Gecko Go! Von Jürgen Adams - Verlag: Zoch, Wettlaufspiel für 2 bis 4 Spieler ab 6 Jahren
Tal der Wikinger von Wilfried und Marie Fort - Taktisches Geschicklichkeitsspiel für 2 bis 4 Spieler ab 6 Jahren

Die Jury veröffentlichte darüber hinaus eine Empfehlungsliste mit sieben weiteren Titeln.
Das „Kinderspiel des Jahres" wird auf einer eigenen Pressekonferenz in Hamburg am 24. Juni 2019 bekannt gegeben.

Wenn Sie dieses aktuelle Heft in den Hände halten, dann steht der Jury-Entscheid in Sachen Kinderspiel also schon kurz bevor. Alle drei Spiele sind ab 6 Jahren und somit auch gut familientauglich.
Wer sich so richtig die Spiel-des-Jahres-Dosis geben will, der kann nach Chemnitz fahren, dort gibt es am 12. Juli und am 9. August 2019 ab 19.00 Uhr die Spiel des Jahres – Spielenacht. Und in 40 Jahren gab es so einige Preisträger...

Und bitte beachten: die Ausstellung zu „40 Jahre Spiel des Jahres" läuft bis zum 1. September 2019. Also, da kann nur viel Spiel-Freude gewünscht werden!

Rainer Scheer

Stand: 17.06.2019

Bilder

Termine

August / September
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06
heute / Vorschau

Video der Woche

"Weniger Ich, mehr Wir" - das Credo der neuen Zeit? Doch hört selbst, was Sarah Lesch euch dazu am 12.8. auf der Kulturinsel Wöhrmühle in Erlangen zu erzählen hat.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen