Acts & Facts
 

Geschichte kommt aus dem Stadtarchiv

Erlangen ist älter als Nürnberg, findet sich auf den frühesten deutschen Straßenkarten und ist seit Ankunft der Hugenotten 1686 international vernetzt. Es hat eine reiche Geschichte als Plan-, Ideal-, Universitäts-, Bier-, Garnisons-, Siemens- und Radfahrerstadt. Ihr Stadtarchiv ist ein ungeheurer Wissensspeicher. In seinem Gebäude Luitpoldstr. 47 werden etwa 6 Regalkilometer Akten (ca. 1 Million Einheiten), darunter Urkunden, die bis in das 14. Jahrhundert zurückgehen, und die verschiedensten Archivalien verwahrt. Es besitzt etwa 1,5 Regalkilometer Bauakten (ca. 50.000 Stück), die Akten der eingemeindeten Vororte, über 50.000 Bücher und Zeitschriften, die Erlanger Zeitungen seit etwa 1740, über 2 Millionen Fotos, Münzen, Notgeld, Medaillen, Vereinsabzeichen, Plakate, Postkarten, Stadtpläne, Nachlässe bekannter Erlangerinnen und Erlanger, Künstler, Firmen und Vereine, und vieles mehr. Das Archiv wächst kontinuierlich durch Übernahme von Akten aus der Stadtverwaltung sowie durch Ankauf oder Schenkung von Unterlagen aller Art. Das „Gedächtnis der Stadt" steht allen offen, die sich aus erster Hand mit der Erlanger Geschichte befassen wollen.

Stand: 23.09.2021

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

August / September
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
heute / Vorschau

Video der Woche

NDW, Punk, was auch immer – die Jungs von Extrabreit sind Kult, am 18.8. kommen sie in den Hirsch nach Nürnberg.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen