Acts & Facts
 

Theater Salz + Pfeffer - Gemeinwohlbilanz

Nachhaltigkeit spielt in vielen Bereichen der Kulturbranche eine bisher noch untergeordnete Rolle. Und das in einer Zeit, in der sich Jahrhundertsommer mit Flutkatastrophen abwechseln und das Thema spätestens seit Greta Thunberg in aller Munde ist. Sollte eine Branche, die sich gesellschaftliche Relevanz und Progressivität auf die Fahnen geschrieben hat, hier nicht an vorderster Front Flagge zeigen? Diese Frage hat man sich im Haus am Nürnberger Plärrer schon vor langer Zeit gestellt und auch versucht zu beantworten.

So arbeitet das Figurentheater Salz+Pfeffer bereits seit vielen Jahren daran, sich ökologisch und sozial kontinuierlich zu verbessern. Menschenwürde, Demokratie, friedliches Zusammenleben und Achtung von Natur und Umwelt sind die tragenden Pfeiler, auf denen die Arbeit aufbaut. Auch bei der Stückauswahl liegt der thematische Schwerpunkt immer wieder auf den genannten Themenfeldern. Auf der Suche nach einer Zertifizierung im Bereich Nachhaltigkeit stieß das Haus 2019 auf die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) und entdeckte große Übereinstimmungen mit der eigenen Philosophie. So begab sich das gesamte Team zusammen mit einer Peer-Gruppe auf die Reise und erstellte die erste Gemeinwohlbilanz. Die Zertifizierung im Juli 2021 ist für das Salz+Pfeffer nicht das Ende, sondern lediglich ein Etappenziel auf dem beschwerlichen Weg der stetigen Weiterentwicklung und Verbesserung in den verschiedensten Bereichen.

Die große Vision des Hauses ist es, die Vorreiterrolle für nachhaltige Kulturarbeit in der Branche einzunehmen, in der Hoffnung Nachahmer*innen und Mitstreiter*innen zu finden. Zusätzlich soll Einfluss auf die Politik ausgeübt werden, damit Subventionen nicht mehr nur in Bezug auf Wirtschaftlichkeit bewilligt werden, sondern auch der nachhaltige Aspekt Teil der Förderkriterien wird. Jeder in Punkto Nachhaltigkeit investierte Euro kann die gesellschaftlichen Kosten der Zukunft senken, die aber bis heute nicht bilanziert werden. Finden sich in der GWÖ mittlerweile tausende Akteur*innen aus den unterschiedlichsten Branchen wieder, so ist das Salz+Pfeffer das weltweit erste Theater, das ein GWÖ-Zertifikat sein Eigen nennt und zeigt mit diesem Siebenmeilenstiefel-Schritt, dass es bereit ist diese Vorreiterrolle anzunehmen. Ausruhen wird man sich auf den Erfolg nicht, der Weg Kulturorte mit echten Begegnungen für eine diverse, offene Gesellschaft langfristig zu sichern ist noch ein weiter. Ebenso wie der Traum ein „Klimaneutrales Theaterhaus" zu etablieren. Aber groß geträumt wurde im Haus am Nürnberger Plärrer schon immer. Und oft werden dort aus Träumen Wirklichkeit...

Stand: 17.08.2021

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Termine

Oktober / November
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
heute / Vorschau

Video der Woche

Mystisch-melancholische Folk-Romantik gibt es am 26.10. im Erlanger E-Werk, wenn Black Sea Dahu aus der Schweiz ihren Indie-Folk zum Besten geben.

myDoppelpunkt

Bitte beachten sie unsere Datenschutzbestimmungen

Verlosungen